World Economic Forum hopes to end corruption using blockchain

The World Economic Forum (WEF) hopes to eliminate corrupt activity in the public sector by using blockchain technology.

„Corruption is a ‚high potential‘ space for blockchain because it really benefits from decentralisation; records are very difficult to remove or censor, for example,“ Ashley Lannquist told Cointelegraph, leader of the WEF blockchain project.

Lannquist is one of the authors of a June report detailing how the Bitcoin Lifestyle, Colombia’s Office of the Inspector General and the Inter-American Development Bank have formed „a multi-stakeholder team to investigate, design and test the use of blockchain technology for corruption-prone government processes.

Chainlink and MakerDAO are renamed „Technology Pioneers“ by the World Economic Forum
Corruption comes from the shadows

The report states that shady deals plague the public sectors of many countries, but increased transparency, public accountability and proper documentation are solutions. Blockchain is one way to do this.

Known as the Transparency Project, the WEF’s multi-agency effort seeks specific applications in public procurement. The group will take advantage of an unpermitted version of the Ethereum blockchain for the work.

Colombian Government signs WEF Blockchain principles to protect users

The Transparency Project has in mind a place for experimentation
The WEF blockchain project has selected Colombia as a test site for its blockchain-based framework, according to the report. They add:

„The project developed a blockchain-based proof-of-concept (or PoC) software for public procurement, which is intended to be tested at a live procurement auction in Colombia in 2020.“

It will be tested in a public education food program in Colombia that has previously had problems with corruption.

The World Economic Forum considers that blockchain will be efficient to restart the world economy
The paper cites the benefits of Blockchain in terms of audit, decentralization, smart contracts, transparency, immutability and archiving capacity. „These properties make Blockchain an emerging technology with high potential to address corruption,“ the report says, adding:

„The project chose to focus on the public procurement process because it is one of the largest sources of corruption worldwide, benefits from these technological properties and plays an important role in serving the public interest.“

Blockchain has also seen other real-world applications in recent years; companies like Amazon, Microsoft and Intel are leading the charge.

Bitcoin Profit Erfahrungen – Gefälschte Elon Musk-Betrüger setzen neue Tricks ein, um Millionen von Dollar an Bitcoin zu stehlen

Während Bitcoin-Werbegeschenk-Betrug nicht neu ist, verwenden Hacker einen neuen Trick, der ihnen bereits dabei geholfen hat, Opfer von rund 2 Millionen US-Dollar zu betrügen: sogenannte Eitelkeitsadressen, die Opfer dazu verleiten sollen, zu glauben, sie gehören dem Bitcoin Profit Unternehmer Elon Musk.

Bitcoin Profit Erfahrungen – Betrüger verwenden seit langem Identitätswechsel-Angriffe, um Geld von unwissenden Benutzern zu stehlen

Das Vorgeben, Moschus zu sein, war ein beliebter Ansatz. Ende 2018 machte Twitter auf sich aufmerksam, nachdem es einen gefälschten Krypto-Betrug beworben hatte, der von einem Elon Musk-Imitator unter Verwendung eines verifizierten Bitcoin Profit Kontos ausgestrahlt wurde.

Vanity-Krypto-Adressen enthalten Wörter, Namen oder Ausdrücke, die Benutzer dazu verleiten sollen, sich für glaubwürdig zu halten. Laut dem Cyber-Sicherheitsunternehmen Adaptiv haben Hacker kürzlich Erfolg mit Bitcoin-Vanity-Adressen, die den Namen von Musk enthalten.

Adaptiv verfolgte die Verwendung von Bitcoin-Adressen unter Verwendung von Musks Namen in Werbegeschenkbetrug und sammelte 66 eindeutige Adressen.

Sie stellten fest, dass diese Adressen seit April 2020 über 201 Bitcoin erhalten hatten

Eine separate Untersuchung von ZDNet ergab, dass die meisten Bitcoin-Vanity-Adressen über YouTube-Live-Streams geteilt wurden, die Hacker übernehmen und zur Übertragung ihrer Betrügereien verwenden. Diese Betrügereien wurden oft abgehalten, um an einen Anlass zu erinnern, der für die Berühmtheit oder Marke wichtig ist.

Erstens übernehmen Hacker YouTube-Konten mit einer hohen Anzahl von Followern und ändern den Kontonamen und das visuelle Layout so, dass sie einem Prominenten oder einer Marke ähneln – wie Elon Musk. Dann starten sie normalerweise einen Live-Stream, der ihren Betrug überträgt, und versprechen den Benutzern, dass sich ihre Gewinne verdoppeln, wenn sie Bitcoin an die Betrugsadresse senden.

Bitcoin Era Erfahrungen – Max Keiser sagt, dass die Rallye von Compound nur dazu gedacht war, Ihr Bitcoin als Token zu nehmen, das um 40 Prozent fällt

Compound (COMP), das Governance-Zeichen der gleichnamigen, auf Ethereum basierenden Kreditplattform, ist nach Angaben des Handelsterminals Cryptowatch innerhalb von 24 Stunden um rund 40 Prozent massiv abgestürzt.

Während der RT-Host und einflussreiche Krypto-Befürworter Max Keiser diesen Sturz kommentierte, bemerkte er, dass der einzige Zweck von Altcoins darin bestand, Bitcoin Era von FOMO-getriebenen Investoren wegzunehmen.

Bitcoin Era Erfahrungen – Das Token von Compound hat in den letzten Tagen für Aufsehen gesorgt, nachdem die Ankündigung der Coinbase Pro-Listung am 18. Juni die 150-prozentige Rallye in Gang gesetzt hatte

Die Entscheidung von Coinbase, COMP in die Liste der an seiner professionell ausgerichteten Börse gehandelten Vermögenswerte aufzunehmen, war ziemlich kontrovers, da das Unternehmen ein früher Investor in Compound ist, der einen Teil des 10-Millionen-Angebots des Bitcoin Era Tokens besitzt.

Alle guten Dinge gehen schließlich zu Ende, und der COMP-Token war Zeuge der längst überfälligen Korrektur.

Derzeit wechselt es den Besitzer bei 254 USD, nachdem es am 21. Juni sein aktuelles Allzeithoch von 380 USD erreicht hat.

„Systematische Risiken“

Da Keiser ein unverfrorener Bitcoin-Maximalist ist, haben einige Anleger möglicherweise das Gefühl, dass sie seinen Rat zu Altcoins nicht beachten müssen.

Doch selbst der Schöpfer von Ethereum, Vitalik Buterin, der kürzlich auf Twitter mit Keiser verschont blieb , ist besorgt über die neue Welle der Begeisterung für DeFi-Projekte.

Wie von U.Today berichtet , warnte Buterin die Anleger, dass „auffällige DeFi-Dinge“ mit verlockend hohen Renditen „systemische Risiken“ bergen könnten.